10 Normen für die Technische Dokumentation

Michael Fritz

Bei der tekom-Frühjahrstagung 2018 wurde das Thema „Normen für die Technische Dokumentation“ ausführlich behandelt. Jetzt werden wir in diesem Blog die wichtigsten auf der Tagung behandelten Normen vorstellen, anstehende Überarbeitungen besprechen und eine Vorschau auf demnächst neu erscheinende Normen geben. Als Abschluss dieser Serie gibt es dann ein PDF-Dokument zum Herunterladen mit einem ausführlichen Überblick über diese Normen.

Die Themen:

  • IEC 82079 – Die Mutter aller Normen für die Technische Kommunikation
  • ISO 20607 – Eine Vertiefung für den Maschinenbau mit rechtlichen Wirkungen
  • VDI 2770 – Die neue Herausforderung für Lieferanten der Prozessindustrie
  • tekom-iiRDS – Nicht nur Science Fiction für die dynamische elektronische Bereitstellung von Nutzungsinformationen
  • ISO 17100 – Ein bisschen ISO 9000 für Übersetzungsdienstleistungen
  • ISO 18587 – Post-Editing, eine neue Aufgabe in der Prozesskette der Übersetzungsdienstleistungen
  • ISO/AWI 21999 – Endlich Kriterien für die Beurteilung von Übersetzungsqualität
  • ISO 30042 und DIN 2331 – Terminologische Grundsatznormung
  • DIN 77005 – Eine digitale Lebenslaufakte für alle Produkte
  • Die ISO 265xx-Familie – Hilfreich für User Assistance

Die Kenntnis und Anwendung der relevanten Normen für die Technische Dokumentation ist ein Muss für alle Technischen Redakteure. Warum?

Die Anwendung der Normen hilft Technischen Redakteuren, rechtssicherer, effizienter und effektiver zu arbeiten. Normen geben zuallererst einmal den „Stand der Technik“ wieder. Sie werden von Experten erstellt, die ihr geballtes Wissen in die Norm einbringen. Wer normenkonform arbeitet, nutzt also dieses Wissen, ohne sich selbst alle Sachverhalte erarbeiten zu müssen und spart damit Zeit und Geld.

Normen sind auch hilfreich, um Vertragsverhältnisse bzw. Ablieferungspflichten zu klären, indem die Normen zur Grundlage von Aufträgen erklärt werden.

Und – Normen können im Zweifelsfall bei Rechtsstreitigkeiten herangezogen werden, wenn es darum geht, den „Stand der Technik“ zu klären. Im Zweifelsfall fragt der Richter, ob es denn Normen zum Sachverhalt gibt und was diese erfordern.

Zwar gibt es derzeit (noch) keine harmonisierten Europäischen Normen speziell für die Technische Dokumentation, deren Anwendung gesetzlich verpflichtend wäre. In bestimmten geregelten Bereichen gibt es aber Normen, die Hinweise auf verpflichtende sicherheitsrelevante Anforderungen an die abzuliefernden Nutzungsinformationen geben.

Neugierig geworden? Dann verfolgen Sie unsere Serie über die 10 wichtigsten Normen für die Technische Dokumentation.

[Gesamt:14    Durchschnitt: 3.5/5]

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.