In tekom-Stimmung: mein erster Tagungsbesuch!

Hi, ich bin Lisa. Du kennst mich nicht? Kein Wunder, ich gehöre erst seit gut einem Monat zur tekom-Familie. Perfektes Timing würde ich sagen, denn so konnte ich gleich zu Beginn die tekom-Jahrestagung 2018 besuchen und mich mit einem Kopfsprung ins Geschehen stürzen. Wie sieht es aus, kommst du mit?

tekom-Jahrestagung 2018

© Roman Hermann

Auf die Tagung, fertig, los!

Vom 13. bis 15. November 2018 hieß es für mich raus aus dem Büroalltag, rein in den Tagungswahnsinn. Also etwas schick machen, Tagungsplaner in die Tasche packen, Visitenkarten griffbereit deponieren, Ticket parat halten und los geht’s!

Ich kann dir sagen, ich war ganz schön nervös, als ich das ICS am Stuttgarter Flughafen betrat, mich neben meiner gutgelaunten Kollegin Monika in die Schlange reihte und darauf wartete, das mein Barcode gescannt wurde. Vielleicht ging es dir bei deinem ersten tekom-Jahrestagungsbesuch ja ähnlich? Aber die Anspannung verflog eigentlich ad hoc, denn wohin ich auch blickte, strahlende Gesichter und aufgeregte Stimmen voller Vorfreude. Da fiel es schwer, sich nicht anstecken zu lassen.

Und dann blieb mir in diesen drei Tagen auch absolut keine Zeit mehr, mir überflüssige Gedanken zu machen, denn mit dem Registrierungspiepsen meines E-Tickets fiel der Startschuss für einen unvergleichlichen Vortragsmarathon, spannende Arenabesuche, inspirierende Gespräche und eine bunte Vielfalt an tollen Eindrücken. Vom fachlichen How-to über fesselnde Zukunftsmusik bis hin zur Basilikum-Ingwer-Limonade war einfach alles dabei!

tekom-Tagung 2018

© Roman Hermann

Lust auf einen Rundgang?

In insgesamt 15 Vorträgen habe ich viel Neues erfahren, praktische Tipps und Tools erhalten und eine ganze Menge an Denkanstößen gesammelt. Ob beim charmant-interessanten „Alexa, was ist denn jetzt schon wieder los?“-Vortrag oder beim Konzentrationscoaching mit viel Eloquenz und Entertainmentfaktor, oft ließ sich fachlicher Tiefgang wunderbar mit Spaß verbinden. Wenn du dich ebenfalls über die „aktuelle Rechtsentwicklung in der Technischen Dokumentation“ informieren wolltest, hast du garantiert auch festgestellt, dass das gerne zu Unrecht verpönte Recht alles andere als langweilig sein kann.

Genauso neugierig wie ich waren natürlich eine Unmenge andere Leute. Es ist immer wieder ein amüsanter Anblick, wie interessierte Besucher in Kostüm oder Anzug mit Aktentasche wie selbstverständlich am Boden der Vortragsräume Platz nehmen, weil alle Stühle restlos besetzt sind – ein bisschen Uni-Feeling.

Ein kleiner Tipp für die Zukunft: die erste Reihe füllt sich immer erst zum Schluss und ich kann dir mit einem Zwinkern versichern, die Referenten beißen nicht. Davon konnte ich mich ebenfalls zufriedenstellend überzeugen.

Vortrag Jens-Uwe Heuer-James

© Roman Hermann

Etwas Buchstabensalat für dich? Lieber AI, KI, AR, MR, VR oder II?

Der ein oder andere Redner nahm uns gebannte Zuhörer ganz im Doc-Brown-Stil auch mit in die Zukunft, wo wir vom digitalen Fachpersonal durchs Museum begleitet wurden oder mit Hilfe der Microsoft HoloLens die Vorzüge und Möglichkeiten der erweiterten Realität (MR/AR) kennenlernen bzw. zumindest ansatzweise erahnen durften. Oder wir gaben uns offen den Gedanken zur Informationsproduktgestaltung für Produkte von morgen hin. Wie wird sich der Benutzer entwickeln – vom User zum Smart User. Wie wirkt sich das auf die Technische Doku aus? Wohin geht die Reise? Wie manche dieser Ideen konkret aussehen können, machten viele Redner deutlich. Begriffe wie Smart Content, Intelligente Information und User Assistance wurden vom groben Umriss zum klaren Szenario geformt und nahmen dadurch in so manchem Kopf erstmals greifbar Gestalt an. Vernetzen, Emotionen und Unmittelbarkeit.

Ich denke, allen Teilnehmern ist klar (geworden), dass wir in Sachen Digitalisierung bzw. digitaler Transformation, Industrie 4.0 und allem, was dazugehört, noch ganz am Anfang stehen und wir noch gar nicht zur Gänze begreifen können, was das alles nach sich ziehen kann und wird. Technisch mag vieles jetzt schon umsetzbar sein, doch in unseren Köpfen ist der Funke erst entzündet. Das Umdenken und Horizontöffnen wird Zeit brauchen, so wie jede Veränderung Zeit braucht. Für vieles, was gestern noch Sci-Fi war, werden heute bereits die Weichen gestellt, sodass es in Zukunft Normalität sein kann. Fast schon ein bisschen unheimlich, oder? Vor allem aber freue ich mich auf die vielen fantastischen Möglichkeiten, die uns die digitale Welt als neue Lebensebene bietet. Wo jetzt noch Hindernisse sind, können sich Pfade auftun, wo lange (Um)wege existieren, werden Abkürzungen geschaffen.

Kleiner Spoiler an dieser Stelle: wer ein bisschen tiefer in die Materie eintauchen möchte, darf sich in Kürze auf ein paar richtig interessante Beiträge freuen! Wo? Demnächst auf deinem iiBlog! Stay tuned 😉

Das feiern wir!

Wow, nach so vielen intensiven Gedankengängen kam die abendliche Party dann ganz gelegen, wo man bei einem Gläschen Wein und dem unvergleichlichen Sound der tekom-Allstars-Band mit Gleichgesinnten feiern, plaudern und tanzen konnte. Ein Besuch lohnt sich definitiv, selbst nach einem langen Tagungstag! Leckere Maultaschen gab’s obendrein, was will man mehr? Ich muss wohl kaum erwähnen, dass ich wortwörtlich mit von der „Partiey“ war und Gänsehaut beim „Highway-to-hell“-Cover hatte und ein breites Grinsen zu „No copy no past“ aufgesetzt habe.

Schade, nur zum Yoga habe ich es leider nicht mehr geschafft. Nächstes Jahr!

tekom-Party

© Roman Hermann

Fazit

Thematische Vielfalt, fachliche Bereicherung, interaktives Netzwerken und kulinarische Highlights haben auf jeden Fall einen richtig tollen Eindruck bei mir hinterlassen und ich bin regelrecht begeistert von der angenehmen, positiven und entspannten Atmosphäre. Bleibt nur eine Frage: Wann geht’s weiter? Vom 12. bis 14. November 2019 um genau zu sein. Zum Glück gibt es ja noch die tekom-Frühjahrestagung in Wien! Aber jetzt haben sich die engagierten Kollegen, die mit ihrem beherzten Einsatz für eine unvergessliche tekom-Jahrestagung 2018 gesorgt haben, ja wohl erstmal ein dickes Lob und eine ordentliche Pause verdient.

Wie hat es dir gefallen? Was waren deine Highlights? Sag’s mir in den Kommentaren!

[Gesamt:12    Durchschnitt: 3.8/5]
Lisa Mümmler

Lisa Mümmler

Onlineredakteurin & Bloggerin bei tekom
Lisa Mümmler hat Germanistik und Philosophie an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg studiert. Sie ist passionierte Onlineredakteurin, Social Media-Managerin und Bloggerin. Seit Oktober 2018 unterstützt sie das Marketingteam der tekom und betreut unter anderem den Blog „Intelligente Information – How to Create and Deliver“.
Lisa Mümmler

Letzte Artikel von Lisa Mümmler

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

We hereby notify you that our website collects personal data from you using cookies. More Information