iiRDS-Konsortium – Interviewserie: „Fünf Fragen an…“ – Yangsook Kim!

Willkommen zurück im iiRDS-Universum und weiteren „Fünf Fragen an…“

Wir fragen unsere iiRDS-Konsortiumsmitglieder, was sie antreibt, um sich aktiv für den neuen Standard einzusetzen. In unserer Interviewserie erfährst du, welche Visionen mit dem Einsatz für den  Standard für intelligente Bereitstellung von Nutzerinformationen verbunden sind und wie sich Unternehmen gleichzeitig auf den Umbruch vorbereiten, den Industrie 4.0 mit sich bringt. Yangsook Kim hat heute fünf Antworten für uns parat.

Yangsook KimYangsook Kim
Geschäftsführerin HansenEUG

Frau Yangsook Kim blickt auf über drei Jahrzehnte Branchenerfahrung zurück und verfügt über eine umfassende Expertise in der Entwicklung und Lokalisierung von Inhalten. Sie ist Gründerin, Inhaberin und Präsidentin der HansemEUG. Seit mehr als 25 Jahren entwickelt ihr Unternehmen hochwertige Gebrauchsanleitungen für Unterhaltungselektronik, Software, Industrie und Medizinprodukte. Sie ist ehemalige Präsidentin der Korea Technical Communicators Association (2013-2015) und leitet nun deren Auslandsaktivitäten. Zudem ist sie Mitglied des IEC TC3 Korean Standards Technical Committee.

  1. Das iiRDS-Konsortium wurde zur Weiterentwicklung des Standards gegründet. Was war die Motivation für Sie und Ihr Unternehmen, Mitglied zu werden?

Da HansemEUG der branchenführende Dienstleister für technische Dokumentation in Korea ist, basierte unsere Motivation, dem iiRDS-Konsortium beizutreten, auf mehreren Faktoren. Erstens stimmen wir voll und ganz mit der Vorhersage des Konsortiums überein, wie sich die Benutzerinformation entwickeln wird: Vom Hersteller produziert wird sie dem Kunden unilateral in einem Dokumentenformat weitergegeben. Der Kunde wiederum erhält Benutzerinformation, die auf seinen spezifischen Bedürfnissen basiert, und zwar auf dem bevorzugten Gerät, und zum richtigen Zeitpunkt – das ist die Essenz der intelligenten Informationsanforderung und -lieferung auf Abruf. In der Überzeugung, dass dies die Zukunft ist, sind wir sehr an der Rolle des Konsortiums bei der Festlegung der Standards interessiert, die die Art und Weise bestimmen, wie wir Informationen schreiben, liefern und veröffentlichen.

Koreanische Hersteller unternehmen verschiedene Schritte, um Benutzerinformation auf neue, kreative Weise bereitzustellen. Beispielsweise stellen sie nun zusätzliche, benutzerfreundliche Materialien zur Verfügung, die kleinere Dokumente mit einigen interessanten Funktionen für Kunden vorstellen, die nicht bereit sind, eine gesamte herkömmliche Gebrauchsanleitung zu lesen. Außerdem stellen sie ihre elektronischen Handbücher von einfachen PDFs auf ansprechendere und interaktivere Formate um, wobei sie zusätzlich Videoguides zur Verfügung stellen, sodass die Kunden weniger Text lesen müssen. Auf einen Punkt gebracht: Es gibt immer noch keine etablierte Methodik zur Erstellung der Information für die Zukunft, aber sicher ist, dass die Kunden ihre Information auf unterschiedliche Weise haben wollen und die Hersteller ihr Bestes tun, um die Kundenanforderungen zu erfüllen.

Vor diesem Hintergrund stimmen wir der Prognose der tekom, dass Kunden Informationen in einem intelligenten Informationsformat erhalten wollen, vollkommen zu, worauf sich auch unser Interesse an dem iiRDS-Konsortium begründet, das hierfür die entsprechenden Standards entwickelt.

  1. Die Roadmap beinhaltet vielerlei Pläne und Ideen: Was erhoffen Sie sich am meisten von dem Konsortium?

Ich hoffe, dass der neue Standard dazu beitragen kann, ein Information Delivery Format zu schaffen, das durch ein relativ leichtes CCMS gesteuert werden kann, so dass er übersichtlich und praktisch gestaltbar ist. Wenn der Standard den Prozess der Implementierung und des Betriebs kompliziert und teuer macht, wird der Markt ihn als nicht attraktiv empfinden und ihn schließlich aufgeben.

  1. Auf welche Themen aus der internen Arbeit des Konsortiums freuen Sie sich am meisten?

Obwohl wir kein CMS-Entwickler sind und daher nicht über genügend Technologie und Wissen verfügen, um in der tiefgehenden technischen Arbeit mitzuwirken oder zur Entwicklung der neuen Normen beizutragen, sind wir sehr an den Aktivitäten des Konsortiums interessiert und möchten über deren Aktivitäten, Leistungen und Neuigkeiten informiert werden. Ich denke, das Konsortium leistet bereits hervorragende Arbeit beim Informationsaustausch mit allen Mitgliedern.

  1. Welche praktischen Auswirkungen und/oder Implementierungen sehen Sie in der Adaptierung/Nutzung von iiRDS in Ihrem Unternehmen – heute und in Zukunft?

Unser Ziel ist es, mit unserer Mitgliedschaft im Konsortium mehr über die Zukunft der Benutzerinformation zu erfahren, iiRDS in der koreanischen Industrie einzuführen und Hersteller, die iiRDS in ihrem System implementieren wollen, zu unterstützen, indem wir unsere technischen Redakteure schulen und Gebrauchsanleitungen erstellen, die dem neuen Standard entsprechen.

So schaffen wir eine Umgebung, in der sich unsere technischen Redakteure mit DITA vertraut machen können, und sich leichter an die neue Technologie und die neuen Standards, die in Kraft treten werden, anpassen können.

  1. Wo sehen Sie iiRDS in drei Jahren?

Auch wenn es mehr als drei Jahre dauern könnte, in den Markt einzudringen und genügend Feedback von den Kunden zu erhalten, denke ich, dass iiRDS nach drei Jahren Entwicklung als internationaler Standard angesehen und respektiert werden könnte.

Ganz herzlichen Dank, Yangsook Kim! 


Lust auf weitere Antworten? Mehr aus unserer Interviewserie findest du hier: 

Fünf Fragen an

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

We hereby notify you that our website collects personal data from you using cookies. More Information