How to Create and Deliver Intelligent Information

Auf digitaler Suche nach Austausch

In Kanada, wo ich lebe, fällt Thanksgiving auf den zweiten Montag im Oktober, wird aber normalerweise das ganze Wochenende über gefeiert. Es ist eine großartige Zeit, um Dank zu sagen, Feste zu feiern und Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Dieses Erntedankfest ist ein „Feiertag“, also haben Regierungsstellen und viele Unternehmen an diesem Tag zu.

Mein Mann und ich verbrachten einen Großteil des Thanksgiving-Wochenendes in Ottawa und besuchten die Familie, und erst als wir auf dem Rückweg nach Toronto waren, wurde mir klar, dass auf uns zu Hause nur ein leerer Kühlschrank und eine halbe Flasche Wein warteten! Feiertage sind großartig für Menschen, die für wohlverdiente Zeit von ihrer Arbeit wegkommen, aber sie stellen ein Problem für Menschen wie mich dar, die nicht vorausgeplant haben und sich daher der Aussicht auf einen hungrigen und durstigen Abend stellen müssen.

Glücklicherweise ist Toronto eine große Stadt, die viele Besucher anzieht, so dass die Wahrscheinlichkeit, ein feiertags geöffnetes Geschäft zu finden, ziemlich hoch ist. Die Herausforderung dabei: Herauszufinden, welche Geschäfte geöffnet haben!

Gut, dass wir in einer vernetzten Welt leben, in der Informationen für uns so ziemlich jederzeit und überall verfügbar sind. Und da mein Mann unser Auto die Autobahn hinunter steuerte, konnte ich auf eine digitale Suche gehen, um herauszufinden, ob und wie lange irgendwelche Lebensmittelläden geöffnet haben.

Verbunden, aber nicht vertraut!

Wenn Benutzer sich dazu entschließen, eine digitale Suche durchzuführen, beginnen sie praktisch ein Gespräch. Nutzer entscheiden sich in dem Moment für diese Konversation, in dem sie eine Plattform betreten und es wird nur dann fortgesetzt, wenn die Benutzer in der Lage sind, aktiv zu bleiben, was bedeutet, dass sie die benötigten Informationen erhalten. Leider verlief das Gespräch für mich nicht so, wie ich es mir erhofft hatte.

Erster Versuch

Ich setzte auf die Website eines Lebensmittelgeschäfts, das ich oft besuche: Loblaws. Ich erwartete angesichts der Feiertage, sofort eine Nachricht über die Öffnungszeiten an diesem Wochenende zu bekommen. In der Tat begrüßten mich Meldungen zu Thanksgiving, die sich alle auf „featured“ Lebensmittel und Specials bezogen. Es gab jedoch keinerlei Informationen über die Öffnungs- und Schließzeiten der Filiale. Angesichts des Feiertagswochenendes sollte man meinen, dass der Laden ervorausgesehen hätte, dass die Kunden Informationen über die Öffnungs- und Schließzeiten benötigen und diese im Voraus bereitstellen würden.

Der provinzweite Spirituosenladen, bekannt als LCBO, tat genau das und verkündete den Besuchern, sobald sie ankamen, dass „alle LCBO-Läden am 14. Oktober, Thanksgiving Montag, geschlossen sind“. Danke, LCBO, dass du meine Zeit nicht verschwendet und mich dazu gebracht hast, weiter zu graben.

Zweiter Versuch

Neuer Anlauf – ich beschloss das Netz weiter zu durchforsten und stellte meine Frage an das gesamte Internet. Ich tippte „Toronto Lebensmittelgeschäfte, die an Thanksgiving geöffnet sind“ ein.

Eines der ersten Suchergebnisse sah ermutigend aus, und ich folgte dem Link zu einem Artikel in der Toronto Sun mit der vielversprechenden Schlagzeile: „What’s open/closed in Toronto on Thanksgiving“.

Ich natürlich voller Hoffnung! Aber so ging das Gespräch weiter:

Was heißt „einige“?

Was ist mit „einigen“ Lebensmittelgeschäften gemeint? Warum wird keine Liste gezeigt? Es scheint, dass „die meisten“ von ihnen geschlossen sind, aber welche sind denn offen? Dies ist kein hilfreiches Gespräch, also gebe ich meine Suche auf und arrangiere mich resigniert damit, dass wir wahrscheinlich Essen bestellen werden, vorausgesetzt, wir finden einen offenen Lieferdienst.

Der Informationsaustausch ist das Herzstück eines erfolgreichen Gesprächs.

Wir gehen davon aus, dass die Person/Plattform, mit der wir uns zu unterhalten versuchen, das was wir wissen wollen vorausgesehen hat und bereit ist, uns diese Informationen zur Verfügung zu stellen, ohne uns dabei irrezuführen.

Content as conversation“ setzt voraus, dass wir vorwegnehmen, was Menschen wissen müssen und stellen ihnen diese Informationen zur Verfügung, wie sie es brauchen und verdienen.

Nimm am Gespräch auf der tekom-Jahrestagung teil!

Komm zu meinem Fachvortrag „Content as Conversation“: Die Verknüpfung von Inhalten mit der User Experience!

Wo? Auf der tekom-Jahrestagung in Stuttgart!

Wann? Am Mittwoch, den 13. November um 10:00 Uhr

Warum? Um mehr darüber zu erfahren, wie Inhalte in ansprechende Gespräche umgewandelt werden können, die den Bedürfnissen der Nutzer entsprechen.

Ich freue mich auf dich!


Pamela Kostur

Pamela Kostur

Pamela Kostur ist Programmkoordinatorin für das Nachdiplomstudium Interactive Media Management des Centennial College und unterrichtet Inhaltsplanung und interaktive Strategie. Sie ist auch eine digitale Strategieberaterin, die Kunden dabei unterstützt, Inhalte mit der Benutzererfahrung zu verbinden und ansprechende interaktive Erlebnisse zu schaffen.
Pamela Kostur

Letzte Artikel von Pamela Kostur

Like it? Share it! Spread the Word...

Sag uns jetzt deine Meinung per Kommentar!